Newsletter Systemisch-Forschen Herbst 2015




header

Liebe an „systemisch forschen“-Interessierte,



Nach längerer Zeit freue ich mich, wieder einen Newsletter zu aktuellen Themen rund um Systemische Forschung zusammenstellen zu können:



Viel Inspiration durch die Infos wünscht Euer
Matthias Ochs






International Systemic Research Conference, Heidelberg University, Germany, March 8-11, 2017

Wir freuen uns sehr, bekannt geben zu können, dass zum zweiten Mal im März 2017 (08.-11.03.) die Internationale Systemische Forschungstagung in Heidelberg wieder stattfinden wird.
Ein „first announcement“ finden Sie hier.

Drei neue Bücher zu Systemischer Forschung

Bereits 2014 ist ein britischer Herausgeberband erschienen, der Systemische Forschung aus dem Blickwinkel des sozialen Konstruktionismus´ heraus versteht. Aus einer ganz anderen Richtung her kommend, versucht ein weiterer Herausgeberband zu zeigen, wie Psychotherapie mithilfe eines synergetisch-systemwissenschaftlichen Paradigmas verfahrensunabhängig konzeptualisiert und operationalisiert werden kann. Als letztes soll die Buchversion einer Dissertation vorgestellt werden, in der mittels eines gängigen qualitativen Forschungsdesigns systemische Aspekte gelungen umgesetzt werden:

  • Simon, G., & Chard, A. (Ed.) (2014). Systemic Inquiry. Innovations in Reflexive Practice Research. Farnhill, UK: Exerything is Connected Press.
  • Sammet, I., Dammann, G., & Schiepek, G. (Hrsg.) (2015). Der psychotherapeutische Prozess. Forschung für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer
  • Jegodtka, R. (2013). Berufsrisiko Sekundäre Traumatisierung. Im Arbeitskontext den Folgen nationalsozialistischer Verfolgung begegnen. Heidelberg: Carl Auer.

Zu den Buchbesprechungen


Hinweis auf systemische Fachzeitschriften


Auch wenn es im deutschsprachigen Raum eine ganze Reihe hochkarätiger systemischer Fachzeitschriften gibt (etwa Familiendynamik, Kontext, Systeme, Zeitschrift für Systemische Therapie und Beratung), lohnt immer wieder ein Blick über den nationalen Tellerrand hinaus; denn dort gibt es auch noch unbekanntere Fachzeitschriften mit systemischer Ausrichtung zu entdecken:

  • Journal of Constructivist Psychology
    Diese Fachzeitschrift beschreibt sich selbst als erstes Publikationsorgan, das ein professionelles Forum zur Verfügung stellen möchte für unterschiedliche Formen konstruktivistischer Diskurse, wie etwa zur Theorie der persönlichen Konstrukte, zum radikalen Konstruktivismus, zum sozialen Konstruktionismus, zur narrativen Psychologie, zu dialogischen Theorien des Selbsts sowie postmoderner Psychologie.
  • Systemic Practice and Action Research
    Die Fachzeitschrift "Systemic Practice and Action Research" versteht sich selbst dem kritischen systemischen Denken verpflichtet sowie der Anwendung desselbigen zur Entwicklung eines Verständnisses der Komplexität der modernen Gesellschaft. Des weiteren möchte sie dazu beitragen, Forschung und Wissenschaft systemisch zu reflektieren sowie die reflexive Anwendung systemischer Praxis und Aktionsforschung sowohl in organisationalen, als auch sozialen Settings zu unterstützen.
  • Journal of Mixed Methods Research
    Die Betrachtung eines Gegenstandsbereichs aus unterschiedlichen Perspektiven stellt eines der wesentlichen Kalküle systemischen Arbeitens und Forschens dar. Im Kontext von Forschung kann dieses Kalkül etwa mittels eines Mixed Methods Ansatzes realisiert werden. Deshalb lohnt der Blick in diese entsprechende forschungsmethodisch orientierte Fachzeitschrift.

„Forschungsinstitut für Synergetik und Psychtherapieforschung der Paracelsus Universität“: Summer School 2015

Prof. Dr. Günter Schiepek zählt zu den innovativsten, produktivsten und erfolgreichsten systemisch orientierten Forscher im deutschsprachigen Bereich, wenn nicht in Europa. Kommende Woche findet seine traditionelle Summer School wieder statt, u.a. kann man von dem Papst der Inhaltsanalyse Philipp Mayring erfahren, wie man Prozessforschung mit dieser Methode betreiben kann. Das Programm finden Sie hier.